Willkommen im Blogteil Medien - Presse.

Hier uploade ich alle Artikel, die irgendwo von mir in Zeitschriften oder einer Zeitung erschienen sind. 

Wir freuen uns auf dein Feedback!


Tue

04

Aug

2015

Das Herz befreien - Artikel in Spuren, Sommer 2015

...danke Christina für den guten Text! - ja das war ein einmaliger Rückkehr-zu-Dir-selbst Workshop, ich wusste auch nicht was da alles kommen würde, plötzlich war ich in Montserrat, bei Barcelona, wo ich vor ein paar Jahren war, und erinnerte ein vergangenes Leben, ... der Empfang war so mächtig... Könnten doch nur mehr Menschen in diesen mannigfaltigen kosmischen Büchern lesen, sagen meine Mayameister... viel Segen für diese WochenMitte... Pascal K'in


0 Comments

Fri

15

May

2015

Heilen, Leben und Tod - Artikel bei Mystica.TV


Weiterlesen bei Mystica.TV




0 Comments

Tue

06

Jan

2015

Ausschnitt Lattice Surfing in Zeitschrift Sein

0 Comments

Wed

06

Aug

2014

Pascal K'ins Besuch im Kornkreis in der Bild-Zeitung

Eigentlich war es so, dass wir zu zweit begannen, mit viel Respekt... dann gesellten sich immer mehr zu uns... und BILD schreibt: Pascal K'in mit Jüngern... hahahahahahahahahahahaha.... saludos Pascal

0 Comments

Sun

27

Apr

2014

Die erste Europa-Reise nach 7 Jahren Mexiko

0 Comments

Fri

15

Jun

2012

Pioniere in neuer Mission (Artikel Magazin Spuren)


 

 

0 Comments

Sat

24

Dec

2011

Gleichgewicht ist Bewegung

Hab soeben meinen Artikel

"Gleichgewicht ist Bewegung"

der 2010 in der Zeitschrift Impulse erschienen ist, gefunden. Er ist auf Seite 5.

 

Auf Seite 6 nochmal mein Geschichte, wie ich nach Mexiko kam...

EIN BEWEGENDER SEELENWEG DURCHS LEBEN? - Ein Schweizer erinnert sich in Mexiko

 

enjoy, Pascal

 

 

Gleichgewicht u Schweizer erinnert.pdf
Adobe Acrobat Document 4.6 MB

 

 

 

 

0 Comments

Wed

05

Jan

2011

Interview Rainbow Spirit Festival

Interview für Rainbow Spirit Festival, Baden, Deutschland, Mai 2010

 

Was heisst es, eine "kosmische Vision" zu haben?

 

Wenn wir unser Bewusstsein einfach erhöhen, dann bleiben wir jedesmal weniger Zeit in Momenten des Zweifels, Angst, Wut und Frustration. Weil dies emotionelle Zustände sind, die in einer tieferen Frequenz schwingen. Das Bewusstsein erhöhen, heisst unserem persönlichen Bewusstsein erlauben, dass immer mehr Bewusstseins-Inhalte in es eintreten: Nach mir (und meinen Geplärr), darf eintreten die Person, die ich mir gegenüber habe und die ich voll respektiere und nicht mehr beschuldige, dann andere Personen, die Gesellschaft, der ich meinen Dienst von ganzem Herzen widme, danach der ganze Planet, den ich zu schützen verspreche... Dies kann mich dann hin zu einem kosmischen oder galaktischen Bewusstsein führen (wo ich das ganze Sonnensystem und die ganze Galaxie willkommen heisse, was mich den göttlichen Schöpfungsplan noch mehr respektieren und mich demütig meinen Schöpferweg auf dieser Erde verfolgen lässt).

Immer mehr Personen folgen diesem kollektiven Aufruf: unsere Frequenz erhöhen durch ein offeneres und erweitertes Bewusstsein (bis zur kosmischen Ebene); in einer Zeit der Transition, in der sogar die Wissenschaftler beweisen können, dass die Schwingung des Planeten sich täglich erhöhen...

 

En Español: Si elevamos nuestra conciencia simplemente nos quedamos cada vez menos tiempo en momentos de duda, miedos, enojos y frustraciones. Porque estos son estados emocionales que vibran en una frecuencia más baja. Elevar la conciencia significa permitir a nuestra conciencia personal que “entran” cada vez más contenidos en ella: después de mi mismo (y mis berrinches) entra la persona que tengo en frente, y la respeto plenamente, no la culpo…, luego entran más personas, la sociedad, a la cual me decido a servir con todo mi corazón, luego entra todo el planeta, la cual prometo cuidar… esto luego me puedo llevar a una conciencia cósmica o galáctica (donde pues permito entrar todo el sistema solar, la galaxia, lo que me hace aún más respetar esta creación y humildemente seguir mi paso creador responsable en esta tierra…).

Cada vez más personas están reconociendo este llamado colectivo: aumentar nuestra frecuencia a través de una conciencia más abierta y ampliada (hasta un nivel cósmico); en estos momentos de transición donde hasta los científicos están comprobando que la vibración del planeta se está elevando diariamente…

 

 

 


0 Comments

Sat

01

Jan

2011

Ein Schweizer erinnert sich in Mexiko.

Ein Schweizer erinnert sich in Mexiko.

Veröffentlicht in Zeitschrift Impulse, Februar 2010 sowie in Internetportal Energieimpulse

Jetzt. Jetzt ist es Zeit für diesen Artikel! ...Denn alles geschieht jetzt, ...jetzt, ...jetzt ... oder... jetzt? – Das letzte war ein Witz, denn wenn wir fragen, ist es schon zu spät. Die Gegenwart, das Tor zu allen Welten, innen so aussen, können wir eben nur er-leben, nicht denken, sie ist. Und da sind wir schon mitten im Wissen der galaktischen Mayas: Sein. Und dorthin kommt man mehr durch fühlen, durch er-fahren. Und bitte: wenn Sie es nicht schon getan haben: Lachen. Zwei Pfeiler, die zum Grundstein meines Lebens geworden sind. Oder wie Don Lauro, ein Maya-Priester, gerne sagt: Bitte lachen, denn nun wird es ernst!


Doch bevor ich etwas von meinem Weg zum kosmischen Maya-Schamanismus erzählen werde, etwas zu meinem Leben und meinem Werdegang in den letzten 10 Jahren in Mexiko:
Ich habe seit 1997 als ich noch in Europa lebte, dreimal geträumt – von Mexiko! Unwissend was mich erwartet, bin ich losgezogen, im Jahr 2000 geblieben und sechster Schüler des Maya-Priesters Don Lauro geworden. Ich habe es dort endlich Jahren geschafft, mein bis anhin unlösbares Lebenspuzzle als Ökonom, Schauspieler und (halbherziger) Heiler in ein Ganzes zu fassen: Ich habe die multidisziplinäre Methode der Kreativen Transformation™ kreiert, die ich auf meinen Reisen schon in 13 Ländern in Europa, Asien und Lateinamerika anwenden durfte. Das Ziel ist, spirituell, erzieherisch, sozial und ökonomisch glücklicher und produktiver zu sein. Ja, zu meinen Kunden zählen auch internationale Unternehmen, hinter den Worten gilt eben für alle: die Welt ist einem rasanten Wandel- und Wehprozess, und dazu gehört, dass Spiritualität als Teil der Evolution wieder für alle bodenständig-erlebbar und nicht ein abgehobenes (bärtiges) Konzept ist.
In meinem Herzen habe ich in den letzten Jahren gespürt, dass ich auf meinen Auftrag, den ich in diesem Leben habe und in Mexiko er-innert habe, direkter antworten könnte. In den ersten 9 Jahren in Mexiko habe ich gelernt, er-innert, Erfahrung gesammelt und mit meiner Methode vielen Menschen zu einem gesünderen und erfüllten Leben verhelfen können (weil ich mir eben vorher selbst zu helfen lernen musste). Nun hat mit 2009 für mich ein zehntes Jahr in Mexiko begonnen, und damit ein neuer 9-Jahres-Zyklus. „Nun ist es Zeit“, sagten die Meister! – all die Erfahrungen und das Wissen weiterzugeben, das mir zuteil wurde und das wie in vielen alten Kulturen vorher jahrelang unter Verschluss war. Als Antwort darauf, haben wir letzten Dezember zusammen mit Jiri Mastny in Prag die „Maya Schule für Kosmisches Bewusstsein“ ins Leben gerufen.
Warum ich in Kurzversion von meinem Leben erzähle, hat mit meiner Intention zu tun, den Werdegang eines kosmischen Meister (oder Schamanen) zu erklären. Kein Buch, nicht einmal ein noch so guter Meister kann jemanden ausbilden, es ist immer das Leben selbst, die Erfahrung, die einen bildet. Es sind schon viele Schüler ausgebildet worden, die aber vielleicht zum Anlass beigetragen haben, nach einem verantwortungsvollen Umgang mit dem erworbenen Wissen und den Techniken zu fragen. Meine Ausbildung war bei Leibe nicht wie ich sie erwartet habe. Obwohl ich die ersten Jahre sehr direkten Kontakt und vor allem Ausbildung in Umgang mit dem Körper und seiner Energie hatte, wurde mir nicht viel gesagt, und wenn ich Löcher in den Bauch fragte, dann noch weniger. Ich habe gelernt, mich hinzusetzen und, wie die Mayas sagen, im „Buch der Natur“ zu lesen oder in den „kosmischen Büchern“ zu blättern, und die dafür geeigneten Orte zu finden. Kurz, ich kam an die einfache Wahrheit, dass alles schon da ist, und wir eben deswegen eigentlich keine Antwort brauchen, sondern nur die richtige Frage. Das erinnert mich an den Zen Meister Ejo Takata, der, als er in den Sechziger Jahren nach Mexiko kam, erstaunt war darüber, eine mit dem Zen so nah verwandte Kultur anzutreffen. – Vielleicht muss ich einfügen, was ich mit kosmischem Schamanismus meine: Don Lauro ist ein galaktischer Meister, der nur zum Teil hier physisch arbeitet. Unter seinem Einfluss habe ich gelernt, dass ein kosmischer Schamanismus existiert, der geographische Gegebenheiten traszendiert; in diesem Sinne integriere ich in meine Arbeit Wissen und Techniken der Mayas, Olmeken, Maoris, Kelten, aus Tibet, Peru etc.
Und so habe ich gelernt, mein ganzes Leben (und allmählich auch vorige Leben) als eine kosmische Schule zu verstehen. Ich begann, andere Fragen zu stellen, die mir vorher einfach gar nicht in den Sinn kamen oder mir peinlich waren. Ich begann zu fühlen, lachen, weinen, den Bäumen zuzuhören... Ich begann, meine Aufgabe ernst zu nehmen und mir zu vertrauen, und dann geschah etwas unglaubliches: ich tat, was ich vorher nie getan hatte, und es kamen immer mehr Menschen in meine Kurse und Heilungen, und berichteten, das es ihnen besser ging danach.


5 Pfeiler des Kosmischen Bewusstseins
Ich werde im folgenden versuchen, die 5 Pfeiler zu beschreiben, die ich anwernde und die es ermöglichen immerwährend, im alltäglichen Leben, ein kosmisches Bewusstsein zu leben. Es ist dies die einzige Vorbereitung auf aktuelle Geschehnisse und 2012, die wir leisten können: täglich zu trainieren, de eigene Frequenz erhöhen, durch den Körper, geeignete Gedanken, Gefühle von Liebe und Dankbarkeit, durch den-andern-Dienen in Taten und Werken. Da ich an Eigenverantwortung und ganzheitliche Systeme und nicht an Widerkäuen von Prophezeiungen glaube, sage ich gerne „2012 ist jetzt“: die Veränderungen können wir zur Zeit beobachten an allen Enden (und fühlen uns manchmal ohn-mächtig dabei); unsere Entscheidung ist, ob wir unsere eigene Veränderung vorantreiben oder entblockieren möchten. So einfach ist das. (Mehr brauchen wir gar nicht zu wissen, weder Horrorszenarien noch Paradies-Schwärmereien.)
Zwei Pfeiler habe ich eingangs erwähnt. Der erste ist Sein. Er ist vielmehr ein Weg, ein Weg des bewusst-Seins, des Bewusstseins, des Entlernens alter Muster und des Neulernens. Wenn wir die Vision teilen, dass im Universum alles perfekt ist und wir uns hin zu einem ganzheitlicheren, kosmischeren Bewusstsein nur hin zu unserer eigenen Ganzheit (erweiterte Wahrnehmung einer grösseren Realität, höhere Gehirntätigkeit, Kreativität, Gesundheit, Produktivität) bewegen, ist Sein auch ein Weg des Heilens. Ich erinnere mich, dass ich in all den zehn Jahren hier in Mexiko nicht einmal einen Arzt aufsuchen musste (nur Zahnärzte, da weiss ich noch nicht wie). Sehr helfen dabei die physisch-energetischen Übungen, von denen ich als einer der wenigen noch die ganze Palette von mehr als hundert Körperpositionen erlernen durfte. Ich habe die Erlaubnis bekommen sie unter dem Namen Biosyntergie© weiterzugeben (9 Basisübungen sind auf YouTube zu sehen).


Der zweite Pfeiler habe ich in einen Witz gekleidet: Bitte lachen, denn nun wird’s ernst! – Bring Humor in dein Leben. Es ist eine gute Strategie, um in aktuellen Weltsituationen sich nicht auf Angst abzustützen. Dazu kommt, dass Lachen unser Immunsystem stärkt und Tore zu erweiterten Realitäten öffnet. Natürlich rede ich von herzerfülltem, tiefem Lachen, wo man kaum mehr kann und sich krümmt und keucht...
Keiner der 5 Pfeiler kann allein, so darf auf dem Weg des Heilens und Lachens eins nicht fehlen: die Liebe. Eine gute Technik, Liebe im Herzen zu installieren (und sie nicht nur zu denken) und dann von dort zu handeln, ist der Respekt. In meinen ersten Jahren in Mexiko musste ich gründlichst meine Überheblichkeit ablegen, was ich damals als Euro-Ego bezeichnete. Ich habe gelernt, einfach zu leben, einfache Menschen wertzuschätzen und kleinen Dingen durch einen Gedanken oder eine Geste eine Referenz zu erweisen. Einmal geriet ich in Wut über eine einfache Frau, die mich in einem Retreat aufweckte. Die Frau gesellte sich spätnachts zu uns und ich kannte sie nicht; wie peinlich war mir, als ich am nächsten Morgen erfuhr, dass sie jene kosmische Schamanin war, die wir alle erwarteten und ich so erpicht war kennenzulernen. Wie oft orientieren wir uns am Schein, am Äusseren, an Titeln anstatt am Mass wie offen das Herz des Gegenübers ist. In diesen Momenten in den ersten Jahren in Mexiko erfuhr ich jeweils faustdick, dass ich zwar viel studiert hatte und meinte, ein spiritueller Mensch zu sein, vom wirklichen Leben aber noch sehr weit entfernt war.


Damit unser Leben ins Fliessen kommt, müssen wir ihm eine Richtung geben und uns über die (versteckte) Absicht in klaren sein, und das wäre unser vierter Pfeiler. Aus diesem Grund erzähle ich manchmal von meinem Leben, nicht damit mich jemand kopiert, das funktioniert eh nicht, wir sind ja alle Meister, grosse Kompetenzen, auch wenn gewisse Schulen das Lehrer-Nachmachen postulieren, sondern um andere Menschen zu motivieren, dass man nicht alles darüber wissen muss, wohin es geht, eine Vision und der Wille des tadellosen Kriegers genügen. Man darf ruhig loslassen und dem Unbewussten seine Arbeit lassen, oder wie eine meine Freundin Pilar sagt, Gott Gott-sein lassen.
Und das führt uns schon zum letzten Pfeiler: Wir sind Schöpfer und hier um zu kreieren als Wissende (erster Pfeiler), mit Humor, in Liebe und einer reinen Absicht – eines der Hauptpostulate der Mayaprophezeiungen. Ja, es ist Zeit, wieder unsere Kreativität zu entwickeln, alle unsere Intelligenzen und Talente zu leben, hinauszugehen in die weite Welt oder Realität und Spuren zu hinterlassen. Wir dürfen tun und lassen, was uns Spass macht.

Und das funktioniert! Ja, es geht auch leicht – und von Herzen. Das ist die praktische Seite des Kosmischen Bewusstseins, die man eben trainieren kann im täglichen Leben.
Wer immer noch meint, dass es eben schwer sei, die Welt, das Geschäft, das Geld-Verdienen, das mit der Gesundheit, na bitte, jeder ist frei zu glauben, was er will. Ich weiss aber, dass jetzt immer mehr Menschen die Illusion jener alten Muster erkennen und zurückgreifen auf uraltes kosmisches Wissen: sei, lache, liebe, beabsichtige und kreiere.

Na ja hab ich ja eh‘ schon gewusst. Deshalb erscheinen diese 5 kosmischen Qualitäten in Büchern und Prophezeiungen eben in verschleierter oder eher teoretischer Form. Was zählt ist ihre Wirkung und Anwendbarkeit, und die habe ich wie eine magische Formel an vielen Menschen gesehen, und versuche sie selbst Tag für Tag in mein Leben und Dienst zu integrieren.
Ta pisilic junax cotantic, auf Tzeltal in Chiapas, Mexiko: Wir sind ein einzig Herz.

Pascal K’in Greub, Ausland-Schweizer, lebt seit 10 Jahren in Mexiko. Er lehrt seine Methode an der Autonomen Universität Chapingo. Wer die hier vorgestellten 5 Pfeiler er-leben möchte: Rainbow Festival, Mai 2010, Baden-Baden.

0 Comments
Suscríbete al Boletín/Subscribe for Newsletter ClubLaFuente (Escuela Online) Regístrate a un Evento/Register for an Event Descarga Productos del Shop/Download products form the Heart-Shop Facebook Fanpage español Twitter Pascal K'in Greub Suscríbete al Canal/Suscribe to Channel Pascal K'in Greub Recibe el Blog en tu correo/Receive Blog in your Inbox

FECHA

LUGAR

EVENTO

Siempre

Taller de la Vida
Lista de espera

San Lorenzo

Sesiones individuales
20-22 Oct

Puebla

Gira RHdV

27-29 Oct

San Lorenzo

Retiro RHdV

6-19 Ene 18

Villahermosa

Viaje Olmeca

 RHdV = Reconcíliate con tu Historia de Vida


 

Heart-Time TV

Tiempo del Corazón TV

+ BLOG Esp / De

Terapias

Recomienda/Empfehle uns/recommend:

Join/Síguenos en

Facebook español /

Facebook deutsch

Trabajamos sin sustancias psicotrópicas.

We work without psychotropic substances.

Wir arbeiten ohne psychotrope Stoffe.